Tabea Frei

Die Bratscherin Tabea Frei, geboren in Mammern, erhielt im zweiten Kindergarten ihren ersten Musikunterricht auf der Geige. Bereits als Zwölfjährige wurde sie ins Vorstudium am Konservatorium Winterthur aufgenommen. Später studierte Tabea Frei Violine bei Prof. Gunars Larsens und Prof. Isabel Charisius an der Hochschule Luzern – Musik. Nach Abschluss des Pädagogikmasters 2012 setzte Tabea Frei ihr Musikstudium auf der Viola fort. Sie war Studentin bei Prof. Isabel Charisius und später in der Solistenklasse von Prof. Lawrence Power an der Zürcher Hochschule der Künste, wo sie das Solistendiplom erfolgreich abschloss. Tabea Frei war Mitglied im Sinfonieorchester Basel, dem Moscovia Orchestra sowie dem Britten-Pears Youth Orchestra. Sie wurde an verschiedene Festivals eingeladen wie dem Lucerne Festival, dem Menuhin Festival Gstaad, dem „Vivace“ Festival Tbilisi und anderen. Zudem konzertierte sie mit Shmuel Ashkenasi, Zhou Qian, Mitgliedern aus dem Ysaÿe Quartett u. v. a. Tabea Frei wurde Preisträgerin des Wettbewerbs Verao Classico Summer in Lissabon 2016. Nebst ihrer Orchestertätigkeit beim Sinfonieorchester St. Gallen spielt Tabea Frei im Streichquartett Ars Zeta.